Kokosöl

0
321
Kokosöl

Kokosöl – eine Wohltat für den ganzen Körper

Kokosöl wird seit Jahren zur innerlichen und äußerlichen Anwendung eingesetzt. Auf Grund seiner wertvollen Inhaltsstoffe kann das Öl zahlreiche Leiden lindern oder sogar heilen. Die Wissenschaft ist auch heute noch damit beschäftigt, die vielfältigen Wirkungsweisen dieses außerordentlichen Heilmittels aus der Natur zu erforschen.

Wirkungsweise des Produkts

Das Öl der Kokosnuss hat viele unterschiedliche Anwendungsweisen, die auf die wertvollen Inhaltsstoffe zurückzuführen sind. Das enthält Aminosäuren, Vitamine, Mineralstoffe, Antioxidantien und Laurinsäure. Jeder dieser Wirkstoff erfüllt im Körper eine bestimmte Wirkung und ermöglichen dabei ein weit gefächertes Wirkungsspektrum. Das Öl kann sowohl zur äußerlichen Anwendung auf die Haut aufgetragen werden oder auch eingenommen werden.

Wirkung auf die Haut

Kokosöl eignet sich hervorragend, um verschiedene Hautprobleme zu behandeln. Das Öl wirkt entzündungshemmend und kann daher bei Akne aber auch bei Neurodermitis dazu beitragen, dass kleine Entzündungsherde schnell abheilen. Laurinsäure, einer der wichtigsten Wirkstoffe des Öls, ist in der Lage, jede Art von Bakterien, Keimen und Viren abzutöten. Auf diese Weise lassen sich die Entzündungen schnell lindern. Dabei ist das Öl sanft, so dass es selbst auf empfindliche Hautpartien aufgetragen werden kann, ohne unerwünschte Nebenwirkungen hervorzurufen.
Das Produkt hilft auch bei der Pflege der gesunden Haut und kann auch bei der Gesichtspflege eingesetzt werden. Das Öl kann die Haut vor Falten und anderen Veränderungen schützen. Mit seinen hochwertigen Inhaltsstoffen ist es in der Lage, die Haut stets mit ausreichender Feuchtigkeit zu versorgen. Außerdem bildet es eine Art von Schutzschicht, durch die empfindliche Haut vor zahlreichen Umwelteinflüssen wie trockene Heizungsluft, Abgase, Kälte und UV-Strahlung bewahrt bleiben kann. Auf diese Weise kann man ein junges Aussehen länger aufrecht erhalten.
Gerne wird Kokosöl auch zur Lippenpflege eingesetzt und wirkt nachhaltiger, als jeder Lippenbalsam. Das Öl kann pur auf die Lippen aufgetragen werden und unterstützt den natürlichen Aufbau der Lippenhaut. Die Lippen trocknen nicht mehr aus und kleine Risse, die durch Trockenheit entstanden sein können, heilen schnell zu. Durch die antibakterielle Wirkung des Öls können auch Herpes Bläschen schnell zum Abheilen gebracht werden. Da diese Lippenpflege vollkommen ohne chemische Zusätze wirkt, kann sie auch oft angewendet werden, ohne der Lippenhaut zu schaden.
Kopfhaut und Haare können ebenfalls vom Öl der Kokosnuss profitieren. Viele Menschen, die unter Schuppen, Haarausfall oder sprödem und brüchigem Haar leiden, wissen, dass kosmetische Produkte diesen Problemen oft nur wenig Abhilfe schaffen. Kokosöl kann einfach in die Kopfhaut einmassiert und nach kurzer Wirkungszeit ausgespült werden. So spendet man dem Haar Feuchtigkeit und die im Öl enthaltenen Vitamine sorgen für neuen Glanz. Durch eine solche Ernährung am Haarboden kann auch in vielen Fällen Haarausfall gebremst werden.
Einen weiteren kosmetischen Einsatzbereich findet das Kokosöl als natürliches Deodorant. Das Produkt pflegt die zarte Haut der Achselhöhlen und geruchsbildende Bakterien werden zerstört. So wird Schweißgeruch verhindert, ohne dass man dabei auf chemisch produzierte Deodorants zurückgreifen muss, die häufig mit Krebserkrankungen in Zusammenhang gebracht werden.

Innere Anwendung

Auch der Verzehr von Kokosöl ist für viele Leiden angezeigt. Die Laurinsäure ist perfekt dazu geeignet, um das Immunsystem des Körpers zu unterstützen. Sie ist in der Lage, die Zellmembran von Bakterien und Viren aufzuspalten und diese abzutöten. Der Körper kann selbst Laurinsäure nicht in ausreichendem Maß produzieren, und Kokosöl stelle eine ideale Quelle für diesen wichtigen Wirkstoff dar. Durch die antibakterielle und antivirale Eigenschaft kann sogar ein Ausbreiten von Herpes unterbunden werden.
In verschiedenen wissenschaftlichen Studien konnte unter Beweis gestellt werden, dass Kokosöl auch bei schweren Krankheiten wirksam sein kann. Dazu gehört beispielsweise Alzheimer. Es hat sich erwiesen, dass in Ländern, in denen vorrangig mit diesem Öl gekocht wird, wesentlich weniger Fälle von Alzheimer auftreten. Es konnte bereits erwiesen werden, dass Kokosöl die Krankheit aufhalten und sogar eine heilende Wirkung ausüben kann. Diese Wirkung beruht auf Ketonen, die durch das Kokosöl im Gehirn bereitgestellt werden können, um Glucose in Energie umzuwandeln.


Die regelmäßige Einnahme von Kokosöl kann ebenfalls einen Schutz vor Krebserkrankungen bieten. Das Öl erhöht die Anzahl von antioxidativen Enzymen im Körper in starkem Maße. Diese Enzyme hemmen das Wachstum von Krebszellen.
Erstaunlich ist auch die Wirkung von Kokosöl auf die Parkinson Krankheit. Die gleichen Enzyme, die das Krebswachstum hindern, haben auch eine positive Wirkung auf die menschlichen Nervenzellen. Parkinson und andere degenerative Nervenkrankheiten können daher durch das Öl gelindert werden beziehungsweise eine Entstehung vermieden werden.

In welcher Form kann das Produkt gekauft werden?

Kokosöl ist im kalten Zustand fest und verflüssigt sich erst bei Zusatz von Wärme. Bei den meisten Anbietern ist das Produkt in Gläsern erhältlich. Grundsätzlich unterschiedet man zwischen raffiniertem und nativen Kokosöl. Bei der raffinierten Version wird das Fleisch der Kokosnuss zunächst getrocknet. Dann wird das Öl aus dem getrockneten Fleisch gepresst. Anschließend wird das Produkt durch eine chemische Behandlung raffiniert, so dass Gerüche und Aromen entfernt werden können. Somit muss das Koksfleisch, das für diesen Prozess verwendet wird, nicht unbedingt vollkommen rein sein. Trotz dieses Verfahrens bleibt die Laurinsäure in der Regel gut erhalten. Vorsicht gilt jedoch, wenn die raffinierten Öle wasserstoffbehandelt werden. In solchen Fällen können sich Transfette bilden, die den Cholesterinspiegel erhöhen können. Raffiniertes Kokosöl wird meist unter der Bezeichnung „RBD“ angeboten.
Im Gegensatz dazu stehen die nativen Öle, die auch als „VCO“ bezeichnet werden. Diese Öle werden durch schonende mechanische Verfahren gewonnen und dürfen nicht entsäuert oder deodoriert sein. Die meisten Produkte dieser Art werden nach der sogenannten Trockenmethode hergestellt. Dabei wird das Kokosfleisch zunächst an der Sonne oder in großen Industrieöfen getrocknet. Danach wird das Öl ohne Wärmezufuhr kalt gepresst. Öl, das mit dieser Methode hergestellt wird, enthält nur wenig Feuchtigkeit und ist daher über Jahre hinaus haltbar.
Bei der Nassmethode wird hingegen das frische Kokosfleisch verwendet. Die Kokosmilch wird ohne Wärmezufuhr aus dem Fleisch gepresst. Es gibt verschiedene Methoden, um das Öl danach von der Kokosmilch zu trennen. Die Beste und schonendste Art die die Zentrifugalmethode.

PureBIO Kokosöl 1.000 ml (1L) für HAARE, HAUT und zum KOCHEN - Kokosöl bio, nativ und kaltgepresstAnzeige
  • Aus kontrolliert biologischem Anbau aus Sri Lanka
  • Geignet zum braten, kochen und backen
  • Pflegeprodukt für Haare und Haut
  • Pflegeprodukt auch für Tiere
  • Natürlich, nativ, kaltgepresst, rohkost, bio, vegan

Wie erkennt man ein hochwertiges Produkt?

Kokosöl ist grundsätzlich ein hochwertiges Naturprodukt mit vielen guten Eigenschaften. Doch gibt es einige wichtige Qualitätsunterschiede, die hauptsächlich mit der Herstellungsmethode zusammenhängen. Weist das Öl eine gelbliche Farbe auf, so kann man davon ausgehen, dass es unter Einwirkung von Hitze hergestellt wurde, wodurch viele Wirkstoffe verloren gehen. Beim Einkauf sollte man zunächst auf das Bio Label achten, dass bestätigt, dass nur Kokosnüsse von nach ökologischen Richtlinien geführten kokosplantagen verwendet wurden. Als besonders wertvoll erweist sich oft das Öl, das von Kleinbauernkooperativen stammt. Darüber hinaus sollte man natives Öl wählen, das mit der Nassmethode und Zentrifugentechnik hergestellt wurde. Weiterhin ist es wünschenswert, dass das Öl nur eine geringe Restfeuchte enthält, damit das Öl länger hält.

Angebote hochwertiger Hersteller

Ein hochwertiges Produkt ist von Mituso erhältlich. Das Produkt, dass man im Internet unter den Bezeichnung

Angebot
mituso Bio Kokosöl, nativ, 1er Pack (1 x 1000 ml) im BügelglasAnzeige
  • Mituso Bio Kokosöl nativ enthält bis zu 53% Laurinsäure sowie die Caprylsäure bis zu 8 %, die Caprinsäure bis zu 6,5 %.
  • erstklassige Bio Qualität aus erster Kaltpressung und kontrolliert biologischem Anbau von Kleinfarmen auf Sri Lanka.
  • Rohkost, vegan, frei von Gluten und Laktose, frei von Transfettsäuren, nicht raffiniert, desodoriert, gehärtet, gebleicht.
  • unser Kokosöl ist vielseitig einsetzbar, zum Braten und Backen, für Wok- und Pfannengerichte, Brotaufstrich und Saucen.
  • Verwendung auch in der Kosmetik für Haut und Haare, es spendet natürliche Feuchtigkeit und eignet sich gut zum Abschminken.
erhält, wird aus Kokosnüssen aus biologischem Anbau in Kleinfarmen in Sri Lanka produziert. Das Öl wird im schonenden Kaltpressverfahren erzeugt, so dass alle wichtigen Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Es handelt sich bei dem Produkt um 100 Prozent natives Kokosöl, das frei von jeglichen chemischen Zusätzen ist.
Ein weiteres hervorragendes Produkt wird unter der Nummer
Ölmühle Solling Bio Kokosöl nativ im Bügel-Glas 1000mlAnzeige
  • Höchste Premium Qualität aus 1. Kaltpressung - Virgin Coconut Oil
  • 100 Prozent Natives Kokosöl aus anerkannt ökologischem Anbau / EG Bio-Qualität
  • Nicht raffiniert, nicht gehärtet, nicht gebleicht, nicht desodoriert - aus frischem Fruchtfleisch gepresst
  • Rückstandskontrolliert durch akkreditierte Fachlabore in Deutschland
  • VEGAN und laktosefrei, reich an Laurinsäure
von Ölmühle Solling angeboten. Auch dieses Produkt wird von Kokosnüssen aus biologischem Anbau aus Sri Lanka erzeugt. Das Produkt trägt das Bio Siegel und ist nativ. Die Reinheit des Produkts wird durch regelmäßige Kontrollen von unabhängigen Labors in Deutschland garantiert.

Die besten Produkte und ihre Anwendung im Video

Die vielseitige Wirkungsweise des Kokosöls auch bei schwerwiegenden Krankheiten löst bei den meisten Menschen immer wieder Erstaunen aus. So ist es recht interessant, sich einmal Expertenmeinungen zum Thema anzuhören. Unter youtube findet man beispielsweise ein Video, in dem man die Wirkungsweise des Öls auf das Gehirn und andere Körperfunktionen besser zu verstehen lernt.

Der neue Trend, das Öl zur Behandlung von Demenzerkrankungen wie Alzheimer einzusetzen, wird erläutert und auch für den Laien verständlich dargestellt.

Auch wenn die Resultate, die aus wissenschaftlichen Studien über die Eigenschaften des Kokosöls und ihre Wirkung bei ernsthaften Erkrankungen hervorgingen, erstaunlich sind, interessiert sich jedoch eine Mehrzahl von Personen für die kosmetische Wirkung des Öls. In dem YouTube Video  kann man sich einen schnellen Überblick darüber verschaffen, auf welche Weise das produkt angewendet werden kann.
Natürlich ist es bei der innerlichen sowie bei der äußerlichen Anwendung wichtig, dass man ein Qualitätsprodukt kauft.

Die neuesten Forschungsergebnisse

Die bisherigen Ergebnisse mit Studien zum Thema Kokosöl ermutigen Wissenschaftler, nach weiteren möglichen Einsatzmöglichkeiten zu forschen. So wurde im Jahr 2016 in einer Studie die Wirkung des Öls auf Darmkrebs untersucht. Diese Krebsart gehört zu den am häufigsten auftretenden Krebserkrankungen bei Männern und Frauen. Die Studie wurde von amerikanischen Wissenschaftlern der University of Adelaide durchgeführt und im Cancer Research Journal veröffentlicht. Die im Kokosöl enthaltene Laurinsäure konnte in vitrio 90 Prozent der Darmkrebszellen innerhalb von zwei Tagen zerstören. Obwohl bisher die Mittel gefehlt haben, um diese Untersuchungen auch am lebenden Organismus durchzuführen, gilt die Entdeckung doch als bahnbrechend auf der Suche nach schonenden Methoden bei der Krebsbehandlung. Die Studie wird auch durch Untersuchungen gestützt, die am Coconut Research Center im US-Bundesstaat Colorado mit Tieren durchgeführt wurden. Es konnte erwiesen werden, dass Krebszellen bei Tieren, die eine Zugabe von diesem Öl erhalten, nicht weiterwachsen.
Kokosöl bringt auch für Chemotherapie Patienten Erleichterung. Es hat sich erwiesen, dass tägliche Einnahme von Kokosöl die oft schwerwiegenden Nebenwirkungen eindämmen können, die eine solche Therapie in der Regel begleiten.
Die Laurinsäure, die in dem Öl enthalten ist, gilt heute als die große Hoffnung bei der Krebsforschung, so dass die Annahme gerechtfertigt ist, dass man sich durch den Verzehr des Produkts in gewissem Maße vor dem Ausbruch einer Krebserkrankung schützen kann.

Vorteilhafter Kauf im Internet

Wenn Sie Kokosöl in Ihre Diät aufnehmen möchten, oder zur Schönheitspflege verwenden möchten, haben Sie im Internet ausgezeichnet Gelegenheit, um das Produkt zu kaufen. Es wird eine wesentlich größere Auswahl angeboten, als beispielsweise im Bio Laden. So kann man sich die einzelnen Produktbeschreibungen in aller Ruhe ansehen und ein wirklich hochwertiges Produkt finden, in dem die wichtigen Wirkstoffe unverändert enthalten sind. Sie können auch Produktvergleiche und Tests einsehen und sich darüber informieren, aus welchem Ursprungsland die Produkte stammen. Bio Siegel und unabhängige Kontrolluntersuchungen sind für die einzelnen Produkte ersichtlich und tragen weiterhin dazu bei, ein erstklassiges Öl zu finden. Ein weiterer Vorteil beim Kauf im Internet besteht auch darin, dass Sie beim Kauf im Vergleich mit dem Bio Laden oder Reformhaus in den meisten Fällen sparen können. Außerdem ist es natürlich angenehm, die Produkte nach dem eigenen Zeitplan in aller Ruhe am Computer zu überprüfen und dann einfach eine bestellung aufzugeben. So sparen Sie nicht nur Geld, sondern auch Zeit.

Fazit

Die Zusammensetzung von kaltgepresstem, biologischen Kokosöl ist außergewöhnlich und macht dieses Produkt zu einem Geschenk der Natur, das auf vielseitige Weise positiv im Körper wirken kann. Das Öl besteht zu 92 Prozent aus gesättigten Fettsäuren, die einen wichtigen Energielieferanten für den Körper darstellen. Bei 62 Prozent davon handelt es sich um mittelkettige Fettsäuren, an denen auch die Laurinsäure einen großen Anteil hat. Diese ist zur Aufrechterhaltung des Immunsystems von größter Bedeutung. In einer ähnlichen Konzentration wird Laurinsäure nur in der Muttermilch gefunden. Studien haben erwiesen, dass die Laurinsäure sowie die Caprylsäure, die ebenfalls im Kokosöl enthalten ist, in der Lage sind, Bakterien, Viren und andere Keime abzutöten, die zu Krankheiten wie Halsentzündungen, Blasenentzündungen, rheumatischen Entzündungen, Lungenentzündungen, Meningitis, Genitalinfektionen, Magengeschwüren und zahlreichen anderen Leiden führen. Auch Pilzinfektionen oder virale Infektionen wie Herpes und Masern können durch das Öl geheilt werden.
Sie können das Öl auf verschiedene Weise in Ihren Speiseplan aufnehmen. Es kann bis zu 177°C erhitzt werden, ohne freie Radikale zu bilden. Daher können Sie es gut zum Kochen und Backen verwenden. Mit seinem angenehmen Geschmack eignet es sich auch für Salate. Das Öl kann auch direkt eingenommen werden, was besonders im Krankheitsfall empfehlenswert ist. Außerdem kann kaltgepresstes natives Kokosöl auch zur äußerlichen Wundbehandlung sowie zur Hautpflege eingesetzt werden.

Haftungsausschluss

Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...