Realkredit

0
536

Der Realkredit

Eine Variante eines Darlehens ist der Realkredit. Im Gegensatz zu der traditionellen Kreditvergabe durch Absicherung mittels des monatlichen Einkommens wird bei dieser Kreditform als Sicherheit ein Sachwert als Pfand eingesetzt. So können auch Kreditnehmer mit nicht ausreichender Bonität oder einer negativen Schufa an einen Kredit kommen.

Was zeichnet einen Realkredit aus?

In der Regel beantragen Immobilienbesitzer einen langfristigen Realkredit, um an ihrem Haus oder der eigenen Wohnung anfallende Sanierungen oder Renovierungen durchführen zu können. Als dinglicher Wert oder Pfand kann dabei die Immobilie in Form einer Hypothek oder der Grundschuld eingesetzt werden. Der reale Kredit kann jedoch auch zur Erhöhung der momentanen Liquidität eingesetzt werden.
Die Verzinsung kann dabei entweder variabel oder aber fest erfolgen. Als Beleihungsgrenze beträgt dabei in der Regel 60 Prozent vom Wert des beliehenen Objekts. Bei einem Realkreditsplitting kann individuell auch eine höhere Beleihungsgrenze angesetzt werden.

Was ist ein Realkreditsplitting?

Ein Splitting des Realkredits wird immer dann nötig, wenn die Beleihungsgrenze über den üblichen 60 Prozent liegen soll und somit eine deutlich bessere Risikoeinstufung erforderlich ist. In der Praxis wird zwischen dem echten und dem unechten Realkreditsplitting unterschieden.

Das echte Realkreditsplitting

Hierbei werden insgesamt 2 Kredite abgeschlossen, einen sogenannten Realkredittitel und weiterhin einen Kredit, der über den Grundbucheintrag abgesichert wird. Der Gesamtkredit wird somit in zwei Teile „gesplittet“, also aufgeteilt.

Das unechte Realkreditsplitting

Bei einem unechten Realkreditsplitting wird ein Teil über einen normalen Realkredit mit der 60 prozentigen Beleihungsgrenze abgewickelt, die restliche Summe wird durch einen normalen Personalkredit eingeholt. Bei dieser Kreditvergabe werden alle Bedingungen nur über einen Kreditvertrag abgeschlossen.
Um einen Realkredit zu erhalten, muss sich der Kreditnehmer an bestimmte Kreditinstitute wenden, denn nicht jedes Geldinstitut vergibt einen realen Kredit.

Wer bietet einen Realkredit an?

Wenn Sie einen realen Kredit aufnehmen möchten, werden Sie feststellen, dass nicht jede Bank diese Form von Krediten anbietet. Neben speziellen Realkreditinstituten verfügen auch die folgenden Unternehmen über die Möglichkeit, diesen speziellen Kredit zu vergeben.
Dazu gehören die Sparkassen, die Genossenschaftsbanken sowie die Bausparkassen und die Geschäftsbanken. Vor dem Abschluss des Kredites sollten sie sich unbedingt über die unterschiedlichen Konditionen informieren. Dadurch können sie bares Geld einsparen.

Welche Bedingungen müssen seitens des Kreditnehmers erfüllt werden?

Um einen Kredit zu bekommen, der mittels Sachwerte abgesichert wird, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden:
– Das Kreditunternehmen muss die Lizenz besitzen, um Realkredite, also ein auf Immobilien basierendes Darlehen, vergeben zu können.
– Der Wert der Immobilie muss durch einen unabhängigen Sachverständigen durch Dokumentation und Bewertung von dem derzeitigen Marktwert und dem gewünschten Beleihungswert erfolgen.
– Der Marktwert der Immobilie muss während der gesamten Laufzeit des Kredits in regelmäßigen Abständen geprüft werden. Der Gesetzgeber gibt vor, dass bei einem privat vergebenen Realkredit die Überprüfung im Abstand von höchstens drei Jahren erfolgen muss, bei gewerblich genutzten Krediten sogar innerhalb von 12 Monaten.
– Der Kreditnehmer muss seine Immobilie für den Schadensfall ausreichend hoch durch eine spezielle Gebäudeversicherung versichert haben.
– Der Kreditgeber muss den Sachwert im Ernstfall auch rechtlich durchsetzen können.

Fazit

Ein Realkredit kann eine gute Möglichkeit sein, um ohne ausreichende Bonität oder ausreichendes monatliches Einkommen auf längere Zeit Geld leihen zu können. Der Nachteil ist, dass diese Kreditform nur für Besitzer von Immobilien infrage kommt. Ändern sich die Lebensbedingungen und kann man seinen Zahlungsverpflichtungen nicht pünktlich nachkommen, so kann das zur Folge haben, dass man seine Immobilie an den Kreditgeber verliert. Daher sollte der Abschluss eines Realkredits gut überlegt sein.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...