Schaukelpferd

0
87
schaukelpferd

Die Schaukelpferde stellen in jedem Kinderzimmer einen richtigen Klassiker dar. Dabei gibt es die Schaukelpferde noch nicht so lange Zeit, wie manche vielleicht vermuten. Laut Schätzungen von Experten ist das Kinderspielzeug im 17. Jahrhundert entstanden und dies in den USA. Bevor es die heute bekannten Kufen gab, hatten die Spielpferde Räder. Der Nachwuchs kann die Pferdchen relativ realitätsnah reiten und weil die Schaukelbewegung so beliebt ist, konnte sich das Spielzeug im Kinderzimmer den festen Platz bewahren.

Jede Menge Spaß im Kinderzimmer

Für Anlässe wie Weihnachten oder Geburtstage stellen Schaukelpferde ein optimales Geschenk dar. Natürlich sind die Holzpferde allerdings nicht nur an diese Anlässe gebunden. Gefunden werden verschiedene Ausführungen und dies ohne oder mit Rollen. Sehr beliebt sind auch die Modelle, welche Geräusche machen können. Bei dem Design der Spielsachen ist das klassische Schaukelpferd auch heute noch ein beliebtes Design. Noch immer sind unterschiedliche Varianten aus Holz gerne gesehen und dies zum Teil auch mit Plüsch. In die Wohnung oder in das Haus kommt damit garantiert jede Menge Spaß. Das Schaukeln gehört für die Kinder nicht umsonst zu den beliebtesten Bewegungen. Die angenehm entspannte Wirkung von dem Schaukeln wird schließlich bereits in der Wiege oder in den Armen der Eltern erfahren. Sind Kinder noch zu klein für die Schaukel, dann ist das Schaukelpferd meist schon geeignet. Die Kinder sind meist sehr stolz, wenn der Ritt zum ersten Mal gewagt wird. Sehr positiv dabei ist auch, dass die Pferde als Spielzeug sehr chic aussehen. Die Schaukelpferde bringen allerdings nicht nur jede Menge Spaß, sondern auch der Gleichgewichtssinn wird damit geschult. Geschult wird das Gespür für Takt und Rhythmus sowie das Körpergefühl.

Ab wann ist das Schaukelpferd geeignet?

Für das Spielzeug gibt es generell keine klare Altersgrenze, denn es gibt schließlich auch verschiedene Formen und Größen. Viele verschiedene Varianten stehen zur Verfügung, egal ob Einhorn, Holzpferd, Pony oder die normalen Schaukelpferde. Manche Modelle sind bereits für die Kleinkinder ab dem Alter von 9 bis 12 Monaten geeignet. Am wichtigsten ist, dass die Kinder bereits selbstständig sitzen können. Das Spielzeug wird am besten so gewählt, dass es zur Altersstufe, zu dem Gewicht und zu der Körpergröße von dem Kind passt. Die Eltern sollten sich immer auch im Klaren darüber sein, welche Spezialitäten ein Spielzeug aufweisen sollte. Eine wichtige Rolle spielen dabei Material, Sitzhöhe und Verarbeitung. Für Kleinkinder gibt es die weichen Schaukelpferde mit dem Überzug aus Plüsch. Für die größeren Kinder eignen sich die Modelle aus Holz. Sehr chic sieht das Spielzeug natürlich aus, wenn eine tolle Bemalung vorhanden ist. Egal welches Modell am Ende gekauft wird, am besten Schaukeln Kinder nur unter Aufsicht. Bei den ersten Versuchen mit dem Spielzeug sollten die Kinder am besten unterstützt werden. Wird Schaukelspielzeug gekauft, dann sollten keine Kanten und Ecken vorhanden sein. Auch die Stabilität ist bei den Schaukelpferde sehr wichtig. Schrauben und Befestigungen sollten durch Eltern regelmäßig überprüft werden und die lockeren Schrauben sind immer nachzuziehen.

Die vielen verschiedenen Modelle der Schaukelpferde

In der heutigen Zeit gibt es nicht mehr nur das klassische Schaukelpferd mit dem schönen Design. Es gibt verschiedene Formen und Größen zu kaufen. Neben den Pferden gibt es heute auch Dinosaurier, Hunde oder Esel. Die Schaukelpferde sind jedoch noch immer am beliebtesten und sie können aus Plüsch, Kunststoff oder aus Holz bestehen. Abhängig von der Bauweise und dem Material sind die Modelle bis zu einem gewissen Gewicht belastbar. Das Spielzeug gibt es ohne oder mit Rollen, als Wippe, aus Kunststoff, vollmassiv, unbehandelt oder auch aus behandeltem Holz. Für jeden Wunsch wird daher auch das passende Modell geboten. Gerade die kleinen Prinzessinnen lieben Pferde mit Mähne und mit dem weichen Fell. In den deutschen Kinderzimmern ist das Schaukelpferd nicht umsonst seit dem 17. Jahrhundert das beliebteste Spielzeug. Die Beliebtheit resultiert aus der Kombination von Spaß und Spiel. Bei dem Schaukeln werden Gleichgewichtssinn sowie Rhythmus- und Körpergefühl automatisch geschult.

Die Eigenschaften der Schaukelpferde

Es gibt viele verschiedene Schaukeltiere, doch die Pferde sind mit am beliebtesten. Für die Kinder steht natürlich der Spielspaß dabei im Vordergrund, doch die Eltern achten auch sehr auf die pädagogischen Vorzüge von dem Spielgerät. Die Modelle können mit dem fantasievollen Design absolut überzeugen und mit den verschiedenen Modellen werden auch unterschiedliche Themenwelten abgedeckt. Durch das Design wird die kindliche Vorstellungskraft angeregt und zum fantasievollen Spiel werden Kinder inspiriert. Die schönen Modelle können zudem auch die Kinderzimmer optisch aufwerten. Die Schaukelpferde gibt es generell für unterschiedliche Altersklassen. Die Babys im Alter von sechs Monaten benötigen beim Schaukeln schließlich mehr Unterstützung wie ältere Kinder und deshalb gibt es auch verschiedene Sicherheitsvorkehrungen. Auch die kleinen Nutzer sollen schließlich immer optimal geschützt werden. Mit den einzelnen Modellen wird die kindliche Entwicklung gefördert und mit der stetigen Bewegung von dem Spielgerät werden Rhythmusgefühl und Gleichgewichtssinn geformt. Viele Hersteller bieten in der Zwischenzeit auch bereits spannende Extras und so gibt es nicht nur Zügel oder dekorative Halstücher, sondern auch schon integrierte Licht- und Soundeffekte. Durch das gleichmäßige Schwingen von den Kufen werden die Kinder immer an die Zeit in dem Mutterleib erinnert und damit gibt es die beruhigende Wirkung. Eltern dürfen die Kinder dann auf jeden Fall nicht unbeaufsichtigt lassen und die ständige Beobachtung ist umso wichtiger, je jünger der Nachwuchs ist. Besonders die Babys in dem ersten Lebensjahr müssen beim Schaukeln noch unterstützt werden und es sollte nicht zu viel Zeit auf dem Spielzeug verbracht werden.

Die Ausführungen und das Material

Bevor die Entscheidung für Schaukelpferde getroffen wird, sollten die verschiedenen Altersklassen beachtet werden. Ab dem Alter von 6 Monaten gibt es generell die Modelle mit Sicherheitsbügeln und aus weichem Plüsch. Ab einem Jahr gibt es die Modelle mit der abnehmbaren Lehne und mit Sitzbügeln. Ab dem Alter von zwei Jahren sind dann die Modelle aus Holz geeignet. Die älteren Kinder zwischen 4 und 6 Jahren mögen meist Modelle, welche realistische Details bieten und sich individuell ausstatten lassen. Das kindliche Rollenspiel kann zum Beispiel mit dem abnehmbaren Zaumzeug noch intensiviert werden. Bei dem spielerischen Umgang kann damit auch zu Haustieren ein respektvoller Umgang geprobt werden. Die Wahl von dem Material hängt von dem Alter des Kindes ab. Ab dem Alter von zwei Jahren kann jeder zwischen Kunststoff, Holz und Plüsch wählen. Alle Werkstoffe haben dabei verschiedene Eigenschaften. Das Holz für Schaukelpferde ist generell zeitlos, pflegeleicht, robust, standfest, schwer, langbleib und hochwertig. Aufgrund der geringen Polsterung ist es jedoch eher für ältere Kinder geeignet. Plüsch hat ebenfalls ein Gestell aus Holz, doch es gibt die weiche Polsterung dazu. Plüsch ist für Schaukelpferde natürlich kuschelig und in einigen Fällen lässt sich der Bezug auch abnehmen. Abhängig von dem Modell ist die Optik zwar realistisch, doch der Pflegeaufwand ist damit auch erhöht. Die Modelle aus Kunststoff sind generell pflegeleicht, oft in bunten Farben erhältlich und sie sind leicht. Es gibt dabei sehr oft Kombinationen aus Holz und Plüsch. Die Schaukelpferde aus Kunststoff sind jedoch auch anfällig für Risse und Kratzer. Egal welches Modell am Ende gekauft ist, immer ist die Verarbeitung von den genutzten Materialien sehr wichtig. Bei dem Kauf der Schaukelpferde ist wichtig, dass es keine Kanten oder scharfen Ecken gibt. Bei dem Spielzeug sollte es zudem auch nicht die ablösbaren Kleinteile geben.

Das richtige Modell wählen und auf die Sicherheit achten

Wer sich für Schaukelpferde interessiert, der sollte wissen, dass es zwei Kategorien gibt. Zum einen gibt es die Schaukelfahrzeuge und zum anderen die Schaukeltiere. Die Fahrzeuge werden besonders als Motorräder und Autos angeboten. Bei dem Tierreich sind dabei der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Es gibt Fabelwesen, Schnecken, Löwen oder Schafe. Zu den Fabelwesen gehören beispielsweise Einhörner oder Drachen. Es gibt eine endlose Vielfalt und deshalb kann ein Kinderzimmer wunderbar gestaltet werden. Die meisten Schaukelpferde werden mit Kufen angeboten, doch auch Modelle mit Rädern stehen zur Verfügung. Mit den Rollen gibt es den Vorteil, dass sich Kinder in dem Raum frei bewegen können. Das Rollenspiel wird damit realistischer und der Spielspaß noch intensiver. Die Varianten sind allerdings wirklich nur für die Kinder gedacht, wo die Motorik bereits sicher ist. Das Verletzungsrisiko wäre in anderen Fällen zu groß. Gibt integrierte Soundeffekte, dann ist das Spielerlebnis damit besonders echt. Auf Knopfdruck kann dann ein Bellen oder ein wirklichkeitsgetreues Wiehern ertönen. Manche Varianten der Schaukelpferde können hier auch beruhigende Melodien spielen. Soll ein Schaukelpferd gekauft werden, dann ist die Sitzhöhe unbedingt zu beachten. Umso höher die Sitzfläche ist, umso schwieriger gestaltet sich das Auf- und Absitzen der Kinder. An erster Stelle steht natürlich die Sicherheit der Kinder. Beim Schaukeln werden die älteren Kinder rasch mutiger und nicht selten können sich Kinder dann auch überschätzen. Genau an diese Gegebenheiten wird die Bauweise der Schaukeltiere angepasst. Wichtig für Schaukelpferde sind breite Kufen, Haltegriffe, Stopper unter den Kufen und die unbedenklichen Materialien. Die Haltegriffe sorgen für den sicheren Sitz. Die Haltegriffe sollten gut verarbeitet sein und es sollte keine spitzen Kanten dort geben. Die Holzgriffe sind im besten Fall lackiert, damit es keine Splitterbildung gibt. Die Kufen sollten breit sein, denn mit der breiten Fläche wird die Gefahr reduziert, dass die Füße unter die Kufen geraten. Die Stoppelemente bei den Kufen sind wichtig, damit bei dem wilden Spiel der Überschlag abgewandt wird. Speichelfeste Lacke und Farben sind wichtig, weil Kinder gerne Gegenstände in den Mund nehmen.

No votes yet.
Please wait...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here