Lombardkredit

0
866

Was ist ein Lombardkredit?

Neben den herkömmlichen Bankkrediten, Anleihen, Factoring, Kontokorrentkrediten, Lieferanten- oder Kundenkrediten, gibt es noch einen Kredit den man Lombardkredit nennt.
In diesem Artikel wollen wir Ihnen so einfach wie möglich verständlich machen, was genau ein Lombardkredit ist und welche Vorteile oder auch Nachteile dieser hat.

Was ist ein Lombardkredit?

Das ist ein Kredit, der durch bewegliche Vermögenswerte (manchmal auch Realsicherheiten genannt) bzw. auch am Markt leicht veräußerbare Vermögenswerte (einfach oder auch leicht zu verkaufen) finanziert wird.
Unbewegliche Vermögenswerte sind etwa Grundstücke und Immobilien, bewegliche Vermögenswerte sind zum Beispiel der Warenbestand eines Unternehmens, Aktien oder ähnliches.

Sie fragen Sich jetzt wahrscheinlich welche Rolle Sie, bei so einem Lombardkredit, spielen.
Als Schuldner wären Sie Eigentümer dieser Werte (wie zum Beispiel Wertpapiere), Ihre Bank wäre hier der Gläubiger und somit Besitzer dieser.
Der Unterschied ist einfach zu erklären, der Eigentümer behält weiterhin das Recht an der Sache und der Besitzer hat diese tatsächlich in der Hand.

Ein kleines Beispiel zu dem Thema:

Beim Einkaufen finden Sie ein T-Shirt, dass Ihnen sehr gefällt und kaufen es.
Das macht Sie zum Eigentümer und zum Besitzer dessen.
Aber wenn Sie dieses T-Shirt Ihrer Freundin oder Ihrem Freund borgen, sind Sie immer noch der Eigentümer, aber der derzeitige Besitzer ist Ihre Freundin / Ihr Freund, denn diese / dieser hält das Kleidungsstück auch tatsächlich in Händen.

Des weiteren ist es beim Lombardkredit in der Regel so, dass ein kleiner Prozentsatz des Wertes als Absicherung dient.
Mit diesem Prozentsatz werden Schwankungen des Wertes einberechnet und deshalb wird dieser einbehalten.

Je nachdem wie verwertbar Ihr Vermögenswert ist, desto höher steigt natürlich auch der Wert, den Sie beleihen können.
Verwertbar bedeutet in diesem Fall, wie schnell beziehungsweise einfach etwas verkauft werden kann.
Eine Aktie wird aufgrund der hohen Schwankungen am Markt, eher nicht so oft als Vermögenswert verwendet.

Für Privatpersonen ist ein Lombardkredit meist einfach und unbürokratischer zu bekommen als bei vielen anderen Kreditformen.
Das Prinzip eines Pfandleihauses ist hier zur Vereinfachung eventuell heranzuziehen.
Sie bringen, sagen wir eine Uhr, zum Pfandleihhaus und bekommen dafür eine bestimmte Menge Geld.
Einfach und unkompliziert und im Nachhinein können Sie dann diese Uhr wieder retour bekommen, indem Sie mindestens diese Summer wieder zurückzahlen.

Der unbedingt zu erwähnende Nachteil ist, wenn Sie es nicht schaffen in der vereinbarten Frist, die vereinbarte Summe zurückzuzahlen, der Wertgegenstand bzw. der Vermögenswert versteigert wird.

Lombardkredit – Arten

Je nach Art der Verpfändung, hat Ihr Lombardkredit eine Zusatzbezeichnung:

Effektenlombard, wird zum Beispiel ein Lombardkredit genannt, bei dem Wertpapiere als Grundstein verwendet werden.
Der Wechsellombard enthält als Vermögenswert, wie der Name schon verrät, den Wechsel*.
Der Dritte und Letze ist der Warenlombard, dieser bezieht sich auf die Warenvorräte.

*Wechsel: Vergleichbar mit einem Scheck, nur dass für die Übergabe der vereinbarten Summe ein bestimmter Ort und ein bestimmtes Datum vereinbart wurden.

Um die Verständlichkeit dieses Themas näher zu bringen, finden Sie am Ende des Artikels ein Video, indem der Lombardkredit nochmal vereinfacht dargestellt und erklärt wird, bei weiteren offenen Fragen kontaktieren Sie einfach unser kompetentes Serviceteam, die Ihnen diese gerne beantworten werden.

Weiterführende Links:

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...