Vorwerk Kobold VR100 Saugroboter

robot-vacuum-cleaner-5073580_1920 (1)

Vorwerk Kobold VR100 Saugroboter

 

Mit zu den unbeliebtesten Hausarbeiten gehört vermutlich das Staubsaugen. Wochenenden sollen besonders von Berufstätigen dafür nicht geopfert werden. Ein Saugroboter kann an dieser Stelle Abhilfe schaffen. Der Vorwerk Kobold VR100 kann selbstständig dem Staub zu Leibe rücken. Vorwerk ist ein Spezialist für Staubsauger und der Markt der Saugroboter soll erobert werden.

Die Inbetriebnahme von dem Saugroboter

Für die benötigte Kraft zum Saugen wird der Akku zu Beginn aufgeladen. Die Ladestation bietet die Maße 33 mal 13 mal 6,5 Zentimeter und sie macht optisch einiges her. Die Ladestation kann allerdings nicht überall stehen, denn für eine passende Position sollte davor, links und rechts noch ein Meter Platz vorhanden sein. Natürlich benötigt die Station auch noch eine Steckdose. Der Vorwerk Kobold VR100 kann als Alternative auch mit dem Netzkabel aufgeladen werden. In der Verpackung gibt es das Bürstchen, den Sauger und die Ladestation. An der Unterseite von dem Sauger wird das Bürstchen befestigt. Der Schmutz wird damit zu der Saugöffnung gekehrt. Nach der Montage von der Bürste kommt der Saugroboter vor die Ladestation und der Ladevorgang wird mit dem orange-blinkenden Licht gezeigt. Die LED leuchtet permanent grün, wenn der Akku voll ist. Wird das Modell dann eingeschaltet, dann werden Datum und Uhrzeit eingegeben.

Die Reinigung mit dem Roboter

Ein gewünschtes Programm wird über die grüne Taste gewählt, damit der Reinigungsvorgang gestartet wird. Es gibt drei Reinigungsmodi zur Auswahl. Bei dem normalen Reinigungsmodus werden 4 mal 4 Meter große Bereiche abgesaugt. Für punktuelle Verschmutzungen eignet sich die Spot-Reinigung. Es gibt zudem die Timer-Funktion, wo Uhrzeit und Wochentag festgelegt werden. Wurde das Programm gewählt, beginnt das Modell mit der Arbeit. Stellen Gegenstände eine potentielle Gefahr dar, werden sie zuvor besser noch entfernt. Es gibt den Begrenzungsstreifen, damit der Vorwerk Kobold VR100 in seine Grenzen gewiesen wird.

Die Saugleistung von dem Vorwerk Kobold VR100

Auch wenn das Modell die Arbeit ohne Zuschauer verrichten kann, macht es auch große Freude, ihm zuzusehen. Wenn der Saugroboter auf ein Hindernis stößt, wird dieses einfach umrundet. Andere Modelle mögen vielleicht gründlicher und schneller reinigen, doch der Vorwerk Kobold VR100 benötigt dafür keinen, der ihn führt. Das Modell bewegt sich absolut autonom und fährt nach der Arbeit wieder in die Ladestation. Sollte der Akku zuneige sein, macht das Modell mit vollem Akku dort weiter, wo es aufgehört hatte. Bezüglich des Betriebsgeräusches ist das Modell relativ laut beim Saugen und deshalb saugt der Vorwerk Kobold VR100 oft alleine, wenn die Bewohner in der Arbeit sind.

Was ist bei dem Gerät zu beachten?

Das Modell muss immer nach einer gewissen Zeit ausgeleert werden. In einem Behälter wird der Staub gesammelt und dieser kann vom Gerät gezogen werden. Ein Filter befindet sich auf dem Staubbehälter und dieser kann mit einer weichen Bürste unkompliziert und schnell gereinigt werden. Für das Modell von Vorwerk gibt es einige Zubehörteile zu kaufen und diese sind das Zusatznetzteil, der Filter, der Staubbehälter, der Magnetstreifen und die Rundbürste. Der Akku kann zwar nicht selbst getauscht werden, doch es gibt auch die Basisstation und die Seitenbürsten zu kaufen. Pro Akku geht der Hersteller mit der Lebensdauer von vier bis fünf Jahren aus.
No votes yet.
Please wait...
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Inhaltsverzeichnis