Katzenklappe

0
2613
Katzenklappe mit Katze

Statistiken gehen davon aus, dass in deutschen Haushalten ca. 13,4 Millionen Katzen leben. Aber nicht nur Katzenhaltern dürfte der Freiheitsdrang und die Selbstständigkeit der beliebten Vierbeiner bekannt sein. Idealerweise ermöglichen daher viele Halter ihren Tieren neben dem Aufenthalt in der Wohnung so genannten Freigang, also den Aufenthalt im Freien. Sofern die Umgebungsbedingungen es zulassen, ist dabei häufiges Ziel, dem Tier durch eine Katzenklappe den selbstständigen Wechsel von drinnen nach draußen und wieder zurück zu ermöglichen. So spart sich der Halter nicht nur erheblichen Aufwand, der durchaus entstehen kann, wenn die geliebte Katze häufiger oder zu (für uns Menschen) ungewöhnlichsten Tages- und Nachtzeiten den Gang nach drinnen oder draußen antreten will. Viel mehr ermöglicht eine unabhängige Bewegung der Katze die Auslebung des bereits genannten Freiheitsdrangs und führt als Ergebnis zu einer zufriedenen und umgänglichen Katze.

Was ist eine Katzenklappe überhaupt?

Unter einer Katzenklappe versteht man grundsätzlich eine technische Vorrichtung, die es Katzen ermöglicht, einen ansonsten für sie nicht unabhängig passierbaren Bereich zu betreten oder zu verlassen. Am häufigsten dürfte der Einsatz der Katzenklappe als Möglichkeit sein, zwischen einer Wohnung oder einem Haus und einem Freibereich zu wechseln. Dies kann zum Beispiel ein Balkon, ein Garten, oder auch ein sonstiger Zugang zum öffentlichen Freibereich sein.
Ein weiteres Einsatzgebiet von Katzenklappen kann aber auch die Herstellung von Zugangsmöglichkeiten von Teilbereichen innerhalb eines Hauses oder einer Wohnung sein. So kann eine Katzenklappe zum Beispiel dazu dienen, der Katze den Zugang zu einem Raum mit Katzentoilette oder Futterstelle zu ermöglichen, ohne dass diese dabei auf geöffnete Türen angewiesen ist.

 

Ursprung

Wer als erstes auf die bahnbrechende Idee kam, seiner Hauskatze mittels einer Katzenklappe einen Zugang zu schaffen, ist nicht definitiv belegbar. Aber ganz gleich ob Wahrheit, oder so genannte „urban legend“, so hat doch die Geschichte von Sir Isaac Newton als ihr Erfinder einen gewissen Charme. Dieser soll, als Mathematiker und Erfinder ständig in seine Arbeit vertieft, die Tür zu seinem Arbeitszimmer mit einem Loch und einer davor montierten Klappvorrichtung ausgestattet haben, um seinem Haustier jederzeit den Zugang zum Arbeitszimmer zu gestatten.

Planung und Einbau

Schnell ist man als Katzenhalter an dem Punkt angelangt, wo man seiner Katze und sich selbst durch den Einbau einer Katzenklappe einen großen Gefallen tun möchte. Doch bevor man loslegt, sind verschiedene Dinge zu beachten und festzulegen.

Aufbau

Die Grundfunktion der Katzenklappe liegt auf der Hand. Die Katze soll unabhängig von unserem Zutun dahin gelangen, wo sie es möchte, bzw. wo wir es ihr erlauben. Die üblichen, heute anzutreffenden Katzenklappen bestehen daher aus zwei Bauteilen. Das eine ist eine Art Rahmen oder Gehäuse, das an gewünschter Stelle in die geschaffene Öffnung für die Katze eingesetzt wird. Das zweite Bauteil ist eine Klappe, die die Öffnung wieder verschließt, dabei aber das passieren der Katze ermöglicht.

Welche Varianten gibt es?

Als Grundversion beinahe aller am Markt erhältlichen Katzenklappen ist heute Kunststoff anzutreffen. Dieses Material ist dauerhaft und kann auch Katzenkrallen gut widerstehen. Weiterhin ist es unempfindlich gegen Urin und andere Verunreinigungen, die Katzen möglicherweise auf ihrem Weg durch die Klappe dort hinterlassen könnten.
Da selbst die freiheitsliebendste Katze nicht immer überall hingelangen soll, hat sich als Verschlussmechanismus der meisten Katzenklappen heute die so genannte 4-Wege-Verriegelung etabliert. Dabei handelt es sich um einen Riegel, der 4 Einstellungen ermöglicht. Neben der kompletten Verriegelung und der uneingeschränkten Begehbarkeit in beide Richtungen sind weiterhin einseitige Beschränkungen möglich. So kann entweder lediglich der Weg in die eine, oder in die andere Richtung freigegeben werden. So kann zum Beispiel sichergestellt werden, dass eine Katze Abends jederzeit ins Haus gelangen kann, dieses aber während der Nacht nicht wieder unbemerkt verlassen kann.
Je nach Einbauort können an Katzenklappen jedoch verschiedene weitere Anforderungen gestellt werden. So hat auch die Industrie reagiert und bietet zahlreiche Modelle mit verschiedensten Ausstattungen an:
– Katzenklappen mit Zugluftdichtung – für alle Einsatzorte mit Zugang ins Freie
– Luftdichte und gedämmte Versionen – Vor allem die immer anspruchsvolleren Anforderungen an energetisches Bauen haben bereits zahlreiche Modelle hervorgebracht, die auf verschiedensten Wegen die luftdichte Gebäudehülle und den Wärmedämmstandards gewährleisten sollen, die zum Beispiel bei der Passivhausbauweise gewünscht ist.
– Modelle mit Zugangskontrolle – überall da, wo möglicherweise andere Katzen unterwegs sind, die aber nicht ins Haus oder die Wohnung gelangen sollen. Die Steuerung erfolgt meist über einen Sender, den die Katze an einem Halsband mit sich trägt.
– Die Ausführung mit durchsichtiger Klappe – für alle Katzen, deren Instinkte sie an der Begehung uneinsehbarer Orte hindern
– Katzenklappen mit Klingel – damit Herrchen oder Frauchen immer mitbekommt, wenn ihr Liebling die Katzenklappe passiert und auf den Kratzbaum geht.
Eine besondere Lösung zur Vermeidung der Probleme mit ungedämmten bzw. undichten Katzenklappen bietet insbesondere der englischsprachige Raum an. Hier sind vor allem im hochpreisigen Marktsegment bereits vermehrt Abschlüsse anzutreffen, die sowohl energetisch optimiert sind, als auch tatsächlich die technischen Anforderungen an Luft- und Schlagregendichtheit erfüllen. Einzelne Anbieter geben für ihre Modelle sogar Wärmedurchgangswiderstände an, die denen optimierter Haustüren entsprechend und selbst die Anforderungen moderner Regelwerke wie der Energieeinsparverordnung erfüllen. Auf Grund der aufwändigen Konstruktion handelt es sich dabei jedoch nicht mehr um einfach begehbare Katzenklappen, sondern viel mehr um elektrisch kraftbetätigte Abschlüsse, die bei Annäherung des Tiers automatisch öffnen bzw. schleißen. Die Auslösung erfolgt üblicherweise über einen Chip, welcher entweder am Halsband getragen oder sogar implantiert wird. Meist wird hierbei auch nicht mehr von einer Katzenklappe, sondern von einer Haustiertür gesprochen. Wegen der dem technischen wie finanziellen Aufwand haben sich solche Systeme auf dem deutschen Markt aber bis heute nicht durchgesetzt, so dass die bekannte Katzenklappe in allen erhältlichen Varianten weiterhin Mittel der Wahl ist.

Die Lage

Eine der wichtigsten Überlegungen ist sicherlich die, wo die Katzenklappe überhaupt eingebaut werden soll. Einige grundlegende Fragen helfen bei der Festlegung des optimalen Standorts.
Wo kann sie durch die Katze ideal genutzt werden? Die beste Klappe ist nutzlos, wenn die Katze sie entweder nicht erreichen kann oder auch nur auf Grund einer unpraktischen Lage ungern begeht. Selbstverständlich gilt dies von beiden Seiten!
Wo stört die Katzenklappe den Menschen am wenigsten? So sehr die Einrichtung der Katze hilft, entweder will der Mensch die Klappe aus ästhetischen Gründen in verschiedenen Bereichen nicht sehen, oder soll Zugluft und Auskühlung durch die Klappe auf den Bereich reduziert werden, wo es am wenigsten stört. Auch die besten Klappen sind leider weder komplett Luft- noch schlagregendicht und letztendlich allesamt nur sehr begrenzt wärmegedämmt.
Wo entstehen durch die Klappe keine negativen Auswirkungen?
Zuluft und eindringender Schlagregen sind nicht nur unangenehm, sondern können auf Dauer auch Schäden an den umliegenden Bauteilen hervorrufen. Auch wenn nicht immer sofort Schimmel durch Feuchtigkeit ein Problem ist, wird doch schnell ein Bodenbelag unschön in Mitleidenschaft gezogen.
Wo kann der Einbau technisch umgesetzt werden?
Nicht alle Bauteile eignen sich für den Einbau einer Katzenklappe. Wo eine leichte Trennwand eventuell durch das Herstellen der nötigen Öffnung geschwächt wird, kann bei einer massiven Betonwand der Durchbruch schnell erheblichen Aufwand erzeugen oder in tragenden Bauteilen sogar kritische Auswirkungen haben.

Technische Hinweise zum Einbau

Vor- und Nachteile verschiedener Ausführungen

Die Vorteile einer Katzenklappe liegen auf der Hand. Der Stubentieger kann sich unabhängig bewegen und erspart dem Halter zahllose Wege zur Tür oder zum Fenster. Weniger offensichtlich sind dagegen oft die Nachteile verschiedener Katzenklappen:
– Ob praktisch oder nicht, schön ist sicherlich kaum eine Katzenklappe. Daher sollte bei der Standortsuche zumindest berücksichtigt werden, den Durchgang nicht unbedingt im Fokus der Aufmerksamkeit zu platzieren.
– Grundsätzlich ist heute am Markt keine absolut luft- bzw. schlagregendichte Katzenklappe erhältlich. Meist geht mit einer solchen Einrichtung daher der schleichende, aber permanente Verlust von warmer Raumluft einher. Eine Folge sind mehr oder weniger spürbar ansteigende Heizkosten im Winter.
– Ebenso unvermeidlich dürfte die Tatsache sein, dass jede Katze beim „Heimkommen“ beinahe zwangsläufig Schmutz an den Pfoten oder im Fell mit ins Haus oder die Wohnung trägt. Je häufiger eine Katze also den Weg bestreitet, umso größer dürften die Belastungen insgesamt werden.
– Vor allem ohne elektronische Zugangskontrolle bietet die Katzenklappe selbstverständlich nicht nur dem eigenen Tier die Möglichkeit des Zugangs. Genau so kann natürlich auch jeder andere Vierbeiner denselben Weg bestreiten und sich ungebeten am Fressnapf bedienen oder auch das heimische Sofa beanspruchen. Vor allem in Gegenden, in denen zahlreiche Katzen unterwegs sind, sollte dieser Gesichtspunkt nicht unbeachtet bleiben.
– Gerade die elektronisch geregelte Katzenklappe sorgt dagegen für einen ganz anderen Nachteil: Die noch meist am Halsband getragenen Sender stellen nebst dem zugehörigen Halsband letztendlich einen Fremdkörper dar. Dieser kann die Katze bei ihren Streifzügen zumindest stören, aber auch schnell zur tatsächlichen Gefahrenquelle werden. Gerade im Gebüsch bietet das Halsband eine Angriffsfläche für Äste, von denen sich die Katze, einmal im Halsband eingehakt, meist nicht mehr selbst befreien kann.

Der praktische Umgang

Meist zeigt sich sehr schnell, ob die Katze ihre Klappe annimmt, oder nicht. Sicherlich sollte man ihr zunächst die Möglichkeit geben, sich an den neuen Fremdkörper im Revier zu gewöhnen und die sich bietenden Möglichkeiten selbst zu erkunden. Je nach Charakter Ihres Vierbeiners kann dies schnell gehen, oder aber einige Tage in Anspruch nehmen. Auf jeden Fall sollte kein Zwang ausgeübt werden, sondern dem Tempo des Tiers entsprechend Zeit eingeräumt werden.
Zeigt sich aber, dass die Katze ihre neue Haustür nicht nutzen möchte, ist guter Rat meist teuer. Die Anschaffung ist getan und der Einbau erfolgt, wer sieht es da gerne, wenn die Neuerung boykottiert wird? Hilfe versprechen zahllose Ratgeber rund um das geliebte Haustier. Möglicherweise funktionieren bereits die ersten ausprobierten Methoden, um die Katze langsam an die neue Freiheit heranzuführen. Vielleicht sind aber auch mehrere Versuche nötig, um die richtige Herangehensweise zu finden. Auch hier ist Zeit und Ausdauer der Schlüssel zum Erfolg.
Zeigt jedoch auch dieses Vorgehen keinen Erfolg, stehen als letzter Ausweg Tiertrainer zur Verfügung, um Ihre Katze langsam an die Herausforderung Katzenklappe heranzuführen.

Zubehör für Katzenklappen

Erstaunlicherweise bietet der Markt für Katzenklappen ein recht geringes Sortiment an Zubehör. In erster Linie sind Erweiterungsmodule erhältlich, die etwa den Einbau in besonders dicken Wänden ermöglichen, oder in Leichtbauteilen eine Art freistehende Konstruktion ermöglichen. Weiterhin sind natürlich vor allem zu Sondervarianten wie der elektronisch gesteuerten Klappe zahlreiche „modische“ Accessoires erhältlich. Allerdings handelt es sich dabei weniger um spezifisches Zubehör zu Katzenklappen, sondern viel mehr um universell einsetzbare Halsbänder, die unter Anderem zum Mitführen des türöffnenden Chips verwendet werden können.
Der recht überschaubare Zubehörkatalog wird vermutlich der Tatsache geschuldet sein, dass es sich bei Katzenklappen meist um einbaufertige Systeme handelt, die in sich abgeschlossen und voll funktionsfähig sind. Ergänzungen, Erweiterungen oder der Austausch von Teilen ist hier in der Regel weder erforderlich, noch sinnvoll.

Welche verwandten Produkte gibt es?

Katzenklappen stellen sicherlich den am Meisten verbreiteten Türersatz für Haustiere dar. Vergleichbare Einrichtungen haben sich in der Breite weder durchgesetzt, noch sind sie am Markt in einem vergleichbaren Umfang erhältlich. Dies lässt die Sonderstellung der Katze als Haustier mit einer gewissen Selbstständigkeit erahnen.
Eine Ausnahme stellen die ähnlich ausgeführten, aber erheblich größer gestalteten Hundeklappen dar. Diese bieten dieselben Vorzüge wie Katzenklappen, jedoch auf die Dimensionen der Hunde abgestimmt. Aber auch diese Lösungen haben sich bis heute nicht durchgesetzt. Allerdings mag die Ursache hier vor allem darin begründet sein, dass Hunde weit häufiger an der Leine das Haus verlassen und eher selten selbstständige Freigänger sind.

Bestseller Nr. 1
Rotho Bailey Katzenklo mit Haube und Klappe, Kunststoff (PP), weiss/schwarz, (55,5 x 40 x 38,7 cm)Anzeige
  • Schale: Die Schale des Katzenklos ist groß und tief, sodass auch größere Katzen problemlos ihren Platz finden. Der Deckel kann zur einfachen Reinigung von der Schale abgenommen werden.
  • Deckel: In den Deckel der Katzentoilette ist eine Tür und ein Aktivkohlefilter integriert. An der Oberseite ist ein Griff zum Transport angebracht.
  • Katzen-Klappe: Durch die Schwung - Klappe kann die Katze ihr Geschäft ungestört erledigen. Bei der Montage beachten, dass die Klappe richtig angebracht ist, damit der Schwingmechanismus funktioniert.
  • Technische Details: Größe (LxBxH) 55.5x40x38.7 cm | Gewicht 1,3 kg |Farbe schwarz/weiss | Material Kunststoff/Plastik (PP) weitere Varianten auswählbar.
  • Lieferumfang: 1 x Katzenklo inkl. Deckel/Haube mit integriertem Aktivkohlefilter und einer Schaufelhalterung auf der Rückseite
AngebotBestseller Nr. 2
SureFlap Mikrochip Katzenklappe, weißAnzeige
  • Steuerung per Mikrochip oder SureFlap Halsbandanhänger
  • Verhindert das Eindringen von fremden Tieren in Ihr Haus
  • Mit allen weltweit üblichen Mikrochipformaten (9-, 10- & 15stellig) kompatibel
  • Speichert bis zu 32 verschiedene Mikrochipnummern bzw. Halsbandanhänger
  • Batteriebetrieben (bis zu 12 Monate Batterielebensdauer)
AngebotBestseller Nr. 3
Trixie 38641 4-Wege Freilauftür, mit Tunnel, weißAnzeige
  • Für Katzen
  • Aus Kunststoff
  • Transparente Klappe, geräuscharm
  • Mit spezieller Dichtung und Magnetverschluss
AngebotBestseller Nr. 4
SureFlap Mikrochip Katzenklappe, braunAnzeige
  • Steuerung per Mikrochip oder SureFlap Halsbandanhänger
  • Verhindert das Eindringen von fremden Tieren in Ihr Haus
  • Mit allen weltweit üblichen Mikrochipformaten (9-, 10- & 15stellig) kompatibel
  • Speichert bis zu 32 verschiedene Mikrochipnummern bzw. Halsbandanhänger
  • Batteriebetrieben (bis zu 12 Monate Batterielebensdauer)
Bestseller Nr. 5
Rosewood 11029 Cat Mate Katzenklappe, groß, weißAnzeige
  • Geeignet für große Katzen und kleine Hunde (Yorkshire Terrier, Pekinesen, Dackel, etc.).
  • Erforderliche Lochbreite: 210 mm
  • Erforderliche Lochhöhe: 227 mm
Bestseller Nr. 6
Namsan Haustierklappe Hundeklappen Katzenklappe für Fliegengittertür Installieren Leicht mit Abschließbar Robust 29cm x 24cmAnzeige
  • Größe ---- Klappenöffnungsgröße ist 26cm x 20cm, Für kleine Hunde und Katzen
  • Feature ---- Diese schwingende Haustiertür ist aus schlagfestem Kunststoff und verfügt über eine Schiebeverriegelung, mit der Sie den Zugang Ihres Haustieres kontrollieren können
  • Verwendung ---- Der Rahmen wird direkt durch jede Standard-Fliegengittertür montiert und bietet so einen diskreten und attraktiven Eingang für Ihr Haustier
  • Magnetische Klappenverschlüsse ---- geben Sie der Tür eine starke Abdichtung, wenn die Tür für zusätzlichen Schutz nicht benutzt wird
  • Einfach zu installieren ---- Detaillierte Installationsanleitung enthalten
AngebotBestseller Nr. 7
Trixie 38643 4-Wege Freilauftür, mit Tunnel, braunAnzeige
  • Für Katzen
  • Aus Kunststoff
  • Transparente Klappe, geräuscharm
  • Mit spezieller Dichtung und Magnetverschluss
Bestseller Nr. 8
Original IMPAG Treppen und Tür-Schutzgitter Nala | 75 - 149 cm | Extrahoch 105 cm | Speziell für Hunde und Katzen | Katzenklappe | 4 Farben | Sicherheitsgeprüft 1930:2011Anzeige
  • Das praktischste Schutzgitter aller Zeiten für Tierliebhaber, Hunde und Katzen. Extrahoch mit verschließbarer Katzenklappe, die immer in Laufrichtung öffnet.
  • Die komfortable Einhandbedienung ermöglicht es, das Schutzgitter zu bedienen, selbst wenn das Baby gerade auf dem Arm getragen wird.
  • Da die Tür nicht von allein zufällt, kann das Schutzgitter auch mal auf 90° offen bleiben, wenn das Baby schläft oder Einkäufe rein getragen werden müssen.
  • Das Schutzgitter lässt sich mit Links- oder Rechtsanschlag anbringen. So kann man individuell vor Ort die komfortabelste Variante wählen, in welche Richtung die Tür geöffnet werden soll.
  • Mit dem Original-Zubehör Y-Adapter wird jedes IMPAG Schutzgitter zum Treppenschutzgitter. Einseitiges Geländer = ASIN B00MURZ9MU. Beidseitiges Geländer = ASIN B00MURZD1W.
Bestseller Nr. 9
Windhager Katzenklappe Katzentür Haustierklappe mit Easy Clip Montage, für Insektenschutz Türrahmen, schwarz, verriegelbar, 20 x 25 cm 03333Anzeige
  • Für Haustiere wie Katzen und kleinere Hunde geeignet
  • Jederzeit freier Durchgang dank Pendelmechanismus
  • Einfache Montage durch Clip-System
  • Innenmaß ca 20 cm x 25 cm
Bestseller Nr. 10
PetSafe Mikrochip Katzenklappe, Haustierklappe, weiß, 4 Verschlussoptionen, Teleskoprahmen, Tunnel, Robust, wetterresistent, Einfache Installation, batteriebetrieben, 22x 23,9 cmAnzeige
  • MIKROCHIP Diese Mikrochip Katzenklappe kann mit dem gängigsten Mikrochiparten verwendet werden - Ihre Katze benötigt kein Halsband. Sie können bis zu 40 verschiedene Mikrochipnummern einspeichern. Zudem werden fremde Katzen ferngehalten
  • EINFACHE INSTALLATION Diese Katzenklappe von PetSafe kann in nur drei einfachen Installationsschritten eingebaut werden. Zudem ist sie für Glasfenster und -türen, Holztüren, Türen aus PVC, uPVC und Metall, sowie Ziegelwände geeignet (Adapter für Glas- und Ziegelwände separat erhältlich). Die benutzerfreundliche Programmierung und Einstellung wird durch einen Knopf reguliert
  • ENERGIESPAREND Die Zugluftabdichtung und der doppelte Magnetverschluss an der Unterseite der Klappe erhöhen die Wärmedämmung und somit auch die Energieeffizienz
  • SICHER der strapazierfähige Plastikrahmen, sowie 2 Verschlussriegel und 4 zentrale Verschlussoptionen sorgen für Sicherheit vor streunenden oder fremden Tieren
  • ANPASSUNGSFÄHIG Die Mikrochip Katzenklappe von Petsafe kann einfach an Ausschnittsgrößen von Staywell und Mikrochip Petporte Katzenklappen angepasst werden

 

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...